Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lederherstellung:gerbung:fehler_bei_der_pflanzlichen_gerbung

Fehler bei der pflanzlichen Gerbung

Zu einem fehlerhaften Ausfall der Leder kann es bei der pflanzlichen Gerbung kommen, wenn die Blößen zu Gerbbeginn mit zu starken Gerbbrühen zusammengebracht werden. Hierbei lagern sich die großen Gerbstoffteilchen sehr stark in den Außenschichten der Haut ab; folgemäßig werden die Poren dadurch verstopft, ein weiteres Eindringen der Gerbstoffe in das Innere der Blößen wird unterbunden, die inneren Schichten bleiben mehr oder weniger ungegerbt, es tritt eine Totgerbung des Leders ein.

Beim Angerben in zu stark saurem Milieu macht sich ein Überschwellen der Blößen bemerkbar, ein Zustand, der im späteren Gerbstadium mitunter Veranlassung zu einem gezogenen Narben gibt und später am Fertigleder aus diesem Grund Narbenbrüchigkeit hervorrufen kann. Dagegen erfolgt beim Arbeiten im Farbengang mit Brühen mit einem zu geringen Säuregehalt kein genügendes Aufgehen der Hautblößen, was wegen des Fehlens der Schwellung später eine ungenügende Fülle des Leders zur Folge hat.


Kategorien:

Quellenangabe:

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
lederherstellung/gerbung/fehler_bei_der_pflanzlichen_gerbung.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/04 15:32 (Externe Bearbeitung)