Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lederherstellung:gerbung:neusaemischgerbung

Neusämischgerbung

Als weitere Fettgerbung ist die sogenannte Neusämischgerbung anzusprechen, bei der die Blößen, bevor sie mit Tran behandelt werden, eine Vorgerbung in einer 1 – 2 %-igen Formaldehydlösung bei einer Dauer von 24 Stunden durchlaufen. Danach sind die Blößen in einen Zustand versetzt, in dem sie den Tran alsdann schnell aufnehmen. Durch das nur sehr kurze Walken sind diese neusämisch gegerbten Leder sehr geschont worden. In Farbe und Reißfestigkeit übertreffen sie sogar die altsämischgegerbten; auch weisen sie eine höhere Schrumpfungstemperatur von 70 - 80° C auf.

Gegenüber basischen Flüssigkeiten erweisen sie sich sehr beständig. Diese Art der Gerbung ist besonders wichtig für Leder, die als Wasch- und Fensterleder häufig mit Seifenlösung in Berührung kommen.

Formaldehyd wird heutzutage nicht mehr verwendet.


Kategorien:

Quellenangabe:

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
lederherstellung/gerbung/neusaemischgerbung.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/04 15:32 (Externe Bearbeitung)