Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


lederherstellung:weiche:aufgaben_der_weiche

Aufgaben der Weiche

Ein Wiederweichmachen des Hautmaterials, und zwar bis zu dem Weichheitsgrad, wie er vor der Konservierung vorgelegen hat; daher die Bezeichnung Weiche für diesen Arbeitsgang der Wasserwerkstattarbeiten.

Damit hängt weiterhin zusammen:

  • Wiederherstellung des ursprünglichen Wassergehaltes, der vor der Konservierung vorhanden war,
  • die Wiederherstellung der Quellung (Dicke) der Rohhaut oder der Felle, wie diese vor der Konservierung vorgelegen hat,
  • die Reinigung der Haut von Schmutz, Dung und Blut,
  • Entfernung von Konservierungsmitteln und evtl. Desinfektionsmitteln

Diese Aufgaben der Weiche sind im Prinzip für alle Arten von Rohware die gleichen, nur die Durchführung derselben muss sich nach dem vorliegenden Rohmaterial, vor allem bezüglich des vorliegenden Konservierungszustandes desselben - ob salzkonserviert oder luftgetrocknet -, aber auch in manchen Fällen nach der Art des sich an die Weiche anschließenden Äscherprozesses (z. B. beim haarerhaltenden Äscher) richten, um zu dem erstrebten Ziel zu führen. Eine Ausnahme macht hier nur die Weiche von sogenannten grünen Häuten.


Kategorien:

Quellenangabe:

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information
lederherstellung/weiche/aufgaben_der_weiche.txt · Zuletzt geändert: 2012/03/04 15:32 (Externe Bearbeitung)